Das erste Pferderennen in Kaudwane

Der 23. September 2017 war kein normaler Tag. Es war ein historischer Tag für Kaudwane, weil im Dorf das erste Pferderennen stattfand. Dabei ging es vor allem darum, die Bewohner von Kaudwane und der weiteren Umgebung auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen und die Methoden einer guten Haustierhaltung weiter zu verbreiten; denn auch so kann der Konflikt zwischen Raubtieren und Haustieren bzw ihren Haltern gemildert werden.

Initiiert wurde dieser Anlass von Keolebetse Otukile, einem Mitarbeiter unseres Ausbildungsprogramms, der die Notwendigkeit sah, die Haltung der Pferde in der Region zu verbessern. Bei der Planung eines solchen Anlasses brauchte es einige Überlegungen innerhalb von Leopard Ecology & Conservation (LEC). Wir hielten einige Treffen mit den Betroffenen ab und bezogen auch die Gemeinde ein, um ihre Überlegungen und Gedanken dazu zu erfahren. Das Resultat war eine überwältigende Unterstützung und viel Enthusiasmus.

Interessierte Bauern mit Pferden liessen sich bei LEC registrieren und wurden anschliessend an den Hufschmied Mr. Siku verwiesen, der ihre Pferde beurteilte. Nach dieser Beurteilung gab er ihnen Tipps zur Tierhaltung und wie sie die Gesundheit ihrer Pferde verbessern könnten. Insgesamt gab es bis zum Termin des Pferderennens drei solcher Bewertungen, in denen er seine Expertise mit den Pferdehaltern besprach und am Ende die Pferde auswählte, die an dem Rennen teilnehmen durften.

Dreizehn Pferde wurden schliesslich für das Rennen am 23. September ausgewählt; die Rennstrecken umfassten an jenem Tag 400, 600, 800 Meter und 1,4 Kilometer.

Als Belohnung für ihre Anstrengungen vor und hoffentlich nach dem Rennen bezüglich ihrer Pferdehaltung wurde den Teilnehmenden ein Preis überreicht. Obusitswe Pusoetsile, der Gewinner in allen Rennen, galoppierte mit einer goldenen Trophäe nach Hause, die von Mrs. Elicar Wagner gesponsert worden war. Drei Jockeys erhielten vom Hufschmied Zertifikate für ihre Fähigkeiten in der Tierhaltung. Ein Spezialpreis ging an den engagiertesten Farmer, der uns in vielen Belangen bei der Organisation des Rennens unterstützt hatte.

Neben LEC waren die Organisationen Birdlife Botswana, Cheetah Conservation Botswana und das Department of Wildlife and National Parks aus Molepolole waren bei dem Rennen anwesend, um die Anwesenden über Naturschutzanliegen zu informieren und darüber, wie die Bewohner lernen können, mit wilden Tieren zusammenzuleben.

Das Rennen wäre ohne all die Unterstützer, Sponsoren, das unermüdlich arbeitende LEC-Team und die vielen Zuschauer nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank!

(Text: Kefilwe; Übersetzung: Sylvia)

Unser Anlass in der lokalen Presse (2017)

1. LEC Symposium – ein voller Erfolg

Das erste LEC Symposium vom 28. / 29. Juni 2017 in Zürich war ein voller Erfolg. Spannende Vorträge rund um die Forschung des LEC Teams und von anderen namhaften Wissenschaftlern aus aller Welt, die sich mit ähnlichen Fragestellungen beschäftigen, standen auf dem Programm. Neben den Vorträgen fand ein reger Austausch statt, so dass die Teilnehmenden mit vielen neuen Ideen bepackt schliesslich wieder nach Hause reisten.

Ein Höhepunkt im Rahmen des Symposiums waren sicherlich die öffentlichen Vorträge von Prof. Dr. David McDonald und Prof. Dr. Craig Packer.