Kinder reisen in die Hauptstadt

Eine Reise in eine fremde Umgebung ist immer ein aufregendes Abenteuer. Mit der Unterstützung der Soroptimist-Organisation in Rapperswil organisierte LEC eine Stadtrundfahrt für Kinder vom Land, die in der Schule gute Leistungen gezeigt hatten. Ziel der Reise war es, die Schüler der Kaudwane Primary School für ihre bemerkenswerten Leistungen beim Lernen zu ermutigen, zu motivieren und zu belohnen. Es war ein wunderschöner, sonniger Morgen des 8. April 2019, als die  Kinder, ihre Lehrer und ihre Eltern sich auf dem Schulgelände versammelten, um von einem Kleinbus abgeholt zu werden, der sie in die 240 Kilometer entfernte Hauptstadt Gaborone bringen sollte. Die Eltern waren gekommen, um sich von ihren Kindern zu verabschieden. Bevor die Reise begann, wurden die Kinder zu ihren Erwartungen befragt. Jedes von ihnen hatte seine eigenen aufregenden Vorstellungen! Es ging darum, für eine Woche einen Einblick in das Stadtleben zu bekommen. Die Reise dorthin verlief reibungslos.

In der Stadt blieben die Kinder eine Weile stumm. Sie sahen alle möglichen Dinge, die sie noch nie zuvor gesehen hatten. Sie hatten viele Fragen. Und sie waren erstaunt, aufgeregt und sogar schockiert darüber, was sie zum ersten Mal sahen: Hochhäuser, Hunderte von Autos und Menschen, Flugzeuge am Flughafen und die hoch entwickelten Maschinen in der Bokomo-Mühle. Der Einfluss der Reise auf die Kinder zeigte sich am zweiten Tag. Sie sprachen darüber, wie sie ihre beruflichen Träume modifizieren  und zum Beispiel Piloten, Manager oder Universitätsprofessoren werden könnten. Alle Lehrer lächelten! Am vierten Tag wurde den Kindern gesagt, es sei Zeit, nach Hause zurückzukehren, um sich mit den Familien wieder zu vereinen. Es war klar, dass sie immer noch Hunger nach mehr hatten. Am Nachmittag des vierten Tages fuhren wir sicher nach Kaudwane zurück mit einem Zwischenstopp in Molepolole. Die Reise endete ohne Zwischenfälle und sicher auch mit vielen guten Erinnerungen und einer neuen Kraft, um mehr zu erreichen. Als ihr Reiseleiter habe ich eines gelernt: Dinge, die uns nicht wichtig sind, können für jemanden alles bedeuten. Lasst uns weiterhin das Leben zum Besseren verändern. Wir danken dem LEC-Management und der Soroptimist-Organisation dafür, dass sie diese Reise für diese Kinder ermöglicht haben. Weiter so!

Text: Tshepho Tsito
Übersetzung: Sylvia Lenz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Stellenangebot – Field Research Coordinator

Unser LEC Team sucht Verstärkung!

We are looking for a competent, experienced project coordinator to undertake a variety of administrative and project management tasks onsite in our field camp in Botswana. You will help in planning and organising projects and research activities as well as carry out important operational duties.

To be a project coordinator of our choice, you must be organised and detail-oriented and be comfortable working with culturally diverse teams. If you have experience in project management, perhaps even in an African environment, and skills in field research methods and human resource support, this would be appreciated.

This is a full-time job and we expect the successful applicant to begin his or her work during the second quarter of 2019.

Interessiert? Hier finden Sie weitere Informationen.

 

LEC Pferderennen in Kaudwane 2018

Das Leopard Ecology & Conservation (LEC) möchte mit dem Veranstalten des Kaudwane Pferderennen, den Tiergesundheit- und Tierschutzgedanken bei den Pferdehaltern fördern. Bessere Tiergesundheit und gute Haltebedingungen können schliesslich auch dazu führen, dass weniger Tiere von Karnivoren gejagt werden können.

Alle registrieren Pferde und ihre Halten nehmen an einem 4-monatigen Ausbildungsprogramm teil, das von einem ausgebildeten Hufschmied geleitet wird. Schliesslich dürfen die Pferde zum Abschluss am Pferderennen gegen einander antreten.

Am Wettkampftag finden drei Rennen statt. Die Qualifikationsrennen gehen über  1000m und  1500m. Das Finalrennen mit den neuen Finalisten war 1500m. Schliesslich durften sich alle Teilnehmer über einen Preis freuen.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Gönnern (Elicar Wagner und die Getika Foundation) und unseren Partnern (Cheetah Conservation Botswana, Gemeinde Kaudwane, Letlhakeng Sub District Council).

Herzlichen Dank! Wir freuen uns schon heute auf das nächste Rennen.

Text: Kefilwe Mokgwathi

 

Leopardenkalender 2019

Spannende Geschichten sowie wunderschöne Naturaufnahmen aus der Kalahari können Sie in unserem Kalender 2019 sehen.

Preis: 18 CHF plus 3 CHF Versandkosten


Bestelladresse: nicole.gusset(at)ieu.uzh.ch

World Nature Conservation Day

Am 28. Juli wird weltweit der World Nature Conservation Tag gefeiert. Das nahmen wir zum Anlass am 27. Juli in Kaudwane diesen ebenfalls zu zelebrieren und für einen Tag die verschiedene Interessengruppen im Zeichen des Umweltschutzes an einem Ort zu versammeln.

Herr Lebotse vom Departement für Wildtiere und Nationalparks (DWNP) in Botswana bat in seiner Ansprache, dass die Bewohner Kaudwanes, keine Tiere mehr mit Gift töten sollten. Er betonte, dass solche Aktionen einen Bumerang-Effekt haben könnten und das Gift schliesslich in Haustieren oder sogar auf unserem Tisch landen könnte.

Herr Neo-Mahupeleng der Universität für Landwirtschaft in Botswana (Botswana University of Agriculture and National Resources) zeigte Wege auf, wie die Bevölkerung vor Ort mit wildlebenden Tieren zusammen leben könnte. Die “streunenden” Kühe, die auf den Strassen umherwanderten, nahm er direkt als Beispiel, um klar zu stellen, dass Kühe, die gehirtet werden, deutlich weniger gefährdet von Übergriffen durch Raubtiere sind.

Frau Matlhogela vom DWNP erklärte, wie die Bauern Verluste durch Raubtiere beim DWNP melden können.

Schliesslich führten wir vor, wie die Solar-Kocher genutzt werden können. Die Besucher waren erstaunt wie gut die Kuchen aus dem Solar-Kocher waren, und dass tatsächlich nur mit der Sonnenkraft gekocht werden kann. Ein Vorzeigebeispiel, wie jeder sein Umfeld positiv beeinflussen kann, ohne die eigenen Ansprüche einschränken zu müssen.

Spiele für Erwachsene und Kinder sowie eine Tombola rundeten den Anlass ab.

Der World Nation Conservation Tag war ein ereignisreicher Anlass und zeigte einmal mehr auf, dass wir alle zu unserer Umwelt – speziell auch im Alltag – Sorge tragen müssen.